© Angakkuq

Breaking News zu unserem Shop email Impressum
Die Erschaffung der Illusion
NADA PRAMA - Das Universum ist Klang
Achtsamkeit
Das Leben - ein Traum
Liebe Dich Selbst
Weisheit
Geht alles wieder

Das Universum und die Welten

Die Erde ist ein lebendiger Teil innerhalb eines gesamten Organismus mit einer eigenen Seele.

„Das Auge Gottes“ (Hubbleteleskop)Das Universum beginnt - von uns aus gesehen - bei uns im innersten Inneren - im Mikrokosmos - dort wo unsere leistungsstärksten und teuersten Geräte nicht mehr hinblicken können. Dort wo Atome riesig erscheinen, dort wo wir sind. Das ist der Anfang des Universums - von uns aus gesehen.

ABER: Das Universum kennt keinen physischen Anfang und kein physisches Ende. Es kennt nur den Urknall - dort wo nach unserer mikrigen Vorstellung scheinbar alles begann - begonnen hat aber alles schon sehr viel früher. Der Urknall war nur ein Symptom auf eine vorangegangene Ursache.

Wir sind nicht isoliert und sind nicht die Herren der Welt. Der Mensch ist ein Produkt aus einer Vielzahl von Ereignissen heraus. Ob nun ein Mensch, eine Maus, ein Hund oder ein Regenwurm vor uns steht - es sind alles die gleichen Wesen - nur in einem anderen Körper. Keines ist wertvoller als das Andere. Jedes ist ein Teil und wichtig für die Aufgabe die es zu erledigen hat.

Wenn ein Floh über einen Hund springt wird er die Welt auf diesem Wirt finden, wenn ein Frosch in einem Brunnen sitzt ist für ihn klar, dass dies die Welt bedeuted, wenn eine Milbe sich in der Matratze gütlich tut, schaut sie keinesfalls aus ihrer Welt heraus.

Wir Menschen haben aber begriffen, dass es scheinbar noch weitergeht und wir versuchen dieser - unserer - Erde zu entfliehen - so nach dem Motto: "Die Ratten verlassen das sinkende Schiff"

Ich bin aber fest davon überzeugt, dass wir uns (das gesamte Universum mit allen Welten und Sternenhaufen) in einem Körper befinden. Dieser Körper ist ein lebendiges Wesen mit einer eigenen Seele, eigenen Gedanken und einem eigenen Willen. Dieses Wesen schreitet durch die Welten - genau so wie wir es tun - nur eben sehr - wirklich sehr viel grösser. Ist dieses Wesen Gott? Vielleicht. Ich denke aber nicht, sondern wir sind Teil eines gesamten Organismus.

Meine feste Überzeugung: »Jede Galaxie im Weltenall ist ein energetischer Funke jenes übergeordneten Wesens, in welchem unser gesamtes Universum, dessen Seele bildet.»

Schauen wir doch mal in uns hinein: Wiederholt sich da nicht das gesamte Universum dauernd? Immer wieder treffen wir auf genau das gleiche wie es draussen im grossen Universum anzutreffen ist.

Sind vielleicht der Carina- Nebel, bekannt auch als Schlüssellochnebel oder NGC 3372 nur eine Schleimabsonderung? Warum denn nicht? (Nebelhaufen M16b2R) Wenn man die kleinen Teile anschaut mit unserem kleinen mikrigen Verstand - ja dann sicher nicht - aber wenn man das aus der Sicht unserer Welten anschaut - ja dann vielleicht eben schon. - Für die Milbe ist ja der Inhalt der Matratze auch nicht nur Staub, Hautpartikel und Schmutz - sondern eine Ansammlung von unterschiedlichen Nahrungsteilen, Bauteilen, Enzymen, Vitaminen und vieles mehr. Eben deren Lebensplatz - genau wie unser Lebensplatz die Erde ist und wir die Sternenhaufen so betrachten, wie eine Milbe Ihr Umfeld - sehr detailliert. Aus der Grösse heraus betrachtet, ist es vielleicht eben zum Beispiel eine Schleimabsonderung - oder ein Blutprotein.

Hoffentlich ist die Erde nicht nur ein Krebsgeschwür

Sollte es so sein, dann könnten wir Menschen das Heil-Bakterium sein das sich gebildet hat oder eingeleitet wurde - was dann auch der Ausserirdische Gedanke klären würde. Unsere Aufgabe wäre es dann, diesen 'Aussenseiter' zu isolieren damit er keine Anderen anstecken kann.

Was aber wenn die Erde ein gutartiges Teilchen ist, welches aber nun einen schrecklichen Virus - eben den Menschen - eingefangen hat. Dann wird ja wohl das Immunsystem unserer Hauptwirtes bald aktiv werden.....

Der Mensch als Virus?

Auch diese Vorstellung ist nicht ganz abwägig. Ein Virus muss nicht immer schlecht sein. Seit dem Computerzeitalter hat kein Mensch mehr ein gutes Wort für einen Virus - aber ein Virus kann auch ein Gleichgewicht halten - dann nämlich wenn zuviele von den Anderen vorhanden sind - oder aber halt einfach:
Ein Virus ist ein Virus. Tja dann sind wir halt ein Virus und greifen unsere eigenen Resourcen an. Eben so wie es halt ein Virus tut. Stoppen jedenfalls kann man dies nicht mehr. Unmöglich. Selbst bei noch so guten Gedanken der Menschheit - die Gier nach Geld, Macht, Sex und Luxus ist zu gross und wird immer weitergehen. Wir können nicht mehr zurück.........

Letzthin bin ich auf dieses gestossen

Bruce Elijah, 1980, Abgeordneter der Oneida-Irokesen

Die Erde ist ein Organismus, in dem Pflanzen, Tiere und Menschen wie Zellen sind. Jede winzige Kleinigkeit in diesem Organismus hat seine bestimmte Aufgabe zu erfüllen, und nur wenn das stets in guter Harmonie übereinstimmt, lebt, blüht und gedeiht dieser Organismus.

Der technische Zivilisationsmensch mit seiner zwanghaften Manie, Natürliches zu verdrängen, zu vermindern und zu zerstören, um es durch gigantisches Wachstum von Unnatürlichem zu ersetzen, hat eine fatale Ähnlichkeit mit Krebs! Seit eure Geisteskrankheit wuchert und wuchert, breiten sich ihre Folgen wie Metastasen über die Erde aus. Indianer sagen das seit mehr als dreihundert Jahren. Man kann es nachlesen.

Aber wie sollte man einem Tumor begreiflich machen, dass gerade das, was er für einen grossartigen Erfolg hält, in Wirklichkeit Selbstmord ist!

Alles wiederholt sich immer und immer wieder

Unsere Galaxien schliessen sich in einer KugelNach reiflicher Überlegung bin ich dahin gekommen, dass sich unsere Galaxie (das beinhaltet alle Billiarden Universen um uns herum, inkl. unserer Milchstrasse), sich in einer Kugel drin befinden, welche von Protonen und Neutronen mit Energie geladen wird. So sind in der nächst höheren Instanz wieder Billiarden von Kugeln mit Neutronen und Protonen zur Verfügung welches sich «Atom» nennt.

Umso schlimmer ist die hier übliche Methode um Energie zu gewinnen, in dem wir Atomkerne spalten, in welches sich jedesmal wieder Billiarden von Galaxien und Leben befindet, deshalb ist ja auch eine solch grosse Energie in den Atomen vorhanden - und nur weil wir nicht in der Lage sind, den Inhalt der Atome hier auf der Erde zu erkennen, heisst es nicht, dass es nicht so ist......

Wir sind nur ein ganz kleiner Teil von einem ganz grossen Ganzen und nicht mehr Wert als ein Wurm, eine Maus, ein Hund, eine Blume oder ein ganz gewöhnlicher Stein.

. . . . . UND SO SOLLTEN WIR AUCH LERNEN UNS ZU BENEHMEN GEGENÜBER UNSERER UMWELT . . . . .

 
 

Be Blessed - Angakkuq -

nach Oben


Der Mensch, der schreit, wird zwar gehört, aber seine Worte werden vergessen - der ruhige Mensch braucht gar nicht zu reden, seine Taten sprechen für sich selbst.
Konfuzius