© Angakkuq

Breaking News zu unserem Shop email Impressum
Die Erschaffung der Illusion
NADA PRAMA - Das Universum ist Klang
Achtsamkeit
Das Leben - ein Traum
Liebe Dich Selbst
Weisheit
Geht alles wieder

Wie wir andere Wesen sehen

Unsere Wahrnehumng

Der Schein des Seins
Ist man hier ? Oder ist man dort ? Oder ist man vielerorts ?
Ist die Welt, die man sieht, wirklich die Welt, in der man ist ? Woher wollen wir das wissen ?
Elenore Jacobi


Wie wir andere Wesen sehenDie Welt ist nur ein Bild, produziert von unseren Sinnen und unserem Gehirn, dann verarbeitet von Verstand, Intellekt und Herz! Doch obwohl die Welt, wie wir sie wahrnehmen, ein Trug ist, zeigt sie auf eine Wahrheit und ist etwas, worüber wir nachdenken sollten;

Wir kennen unsere Welt um uns herum so, wie wir sie sehen und unser Verstand dieses Gesehene interpretiert. Nehmen wir zum Beispiel die Farbe «Grün»; Jeder Mensch kennt diese Farbe. Wir können diese Farbe alle zusammen eindeutig identifizieren und qualifiziert immer wieder neu identifizieren - mit allen Nuancen des Licht- und Farbspektrums.

Aber wir nehmen mit unseren Augen diese Farbe «Grün» irgendwie wahr. Dann lernen wir, dass diese Wahrnehmung eben einen Namen hat - eben «Grün». Also - «Grün» ist gelernt und nicht erfahren.

Nun begegnen wir Menschen - oder besser gesagt - anderen Wesen. Denn die können auch Hunde sein, oder Katzen, Bäume, Steine - ja sogar Ausserirdische - was weiss ich ?
Jedenfalls nehmen wir diese anderen Wesen als einen Körper, etwas «Festes» wahr, also nichts flüchtiges wie zB Rauch oder ähnliches. Wir erkennen, da ist ein «Gegenstand», etwas was eine ähnliche oder gleiche Dichte hat wie wir selbst.

Nun schauen wir uns dieses «Ding» mal an. Wir schauen mit unseren Augen und unser Hirn versucht dieses Bild zu interpretieren und unserem Verstand zu erklären. Macht doch Sinn ? Oder ?

Also ich sehe einen Menschen vor mir stehen. Meine Augen «scannen» das Bild und übermitteln diese Informationen an mein Gehirn weiter. Dieses versucht die Informationen mit bestehenden Informationen abzugleichen und versucht ein Muster zu entwickeln, welches mich schnell erkennen lässt - «Ah, das ist Anna !». Nun - wir haben also «Anna» erkannt. Aufgrund unserer Erfahrung wissen wir, dass wir in einer qualifizierten und normierten Welt leben. «Anna» sieht Heute genau so aus wie Gestern und wird auch Morgen noch so aussehen. Ich kann «Anna» beschreiben und jeder Mensch der «Anna» kennt, wird sofort in meinem beschriebenen Bild «Anna» wiedererkennen. So lernen und meinen wir das.

Meine eigenen Erfahrungen aber zeigen mir ein komplett anderes Bild:

Wenn ich mal bei «Anna» bleibe: Diese «Anna» kann sich innert Stunden dem Aussehen nach verändern (ich meine jetzt nicht Frisur oder MakeUp oder ähnliches - ich meine damit, ihre Gesichtszüge, ihre Körperform und -haltung, ihr Ausdruck). Das heisst, diese «Anna» kann heute mir begegnen und ich finde diese «Anna» wunderhübsch und ich drohe Gefahr mich sofort in diese Person zu verlieben. Ein paar Tage später aber, kann die gleiche «Anna» eine andere Person sein und ihr äusseres gefällt mir ganz und gar nicht mehr. Plötzlich hat sie einen schiefen Mund, das verzückte leichte schielen in den Augen ist fort, statt dessen schaut von den «Birnen in die Schnitze» und krumme Beine hat sie auch....... (Zur Richtigstellung vornherein; Ich schaue nicht nur auf das Äussere - es dient nur als Beispiel...)

«Anna» sieht sicherlich noch gleich aus, aber ihr Inneres ist in einem anderen Zustand dieses drückt nach Aussen. Was in einem ausgeglichenen Balance-Zustand von «Anna» als perfekt erscheint (für mich) ist in einem anderen Moment plötzlich ein Graus.

Nun - wie eben erwähnt - was mich bei «Anna» entzückt ist für einen anderen Menschen nicht schön. Jedes Wesen hat für sich eine eigene Empfindung, eine eigene Weltanschauung, eine eigene Meinung. Genau so wie jedes Wesen ein Individuum in seiner Wahrnehmung ist, wird jedes Wesen die anderen Wesen anders Wahrnehmen. Für den Einen ist das Andere hübsch und für den Anderen ist das Andere hässlich.

Jedes Wesen nimmt Andere individuell wahr....

....und das nicht nur im Intelekt, sondern auch im Aussehen.

Diese Aussage lässt sich leicht bei polizeilichen Zeugenbefragungen nachvollziehen. Nach einem Delikt sollen Zeugen einen Tathergang und/oder die darin beteiligten Menschen beschreiben. Wenn 100 Menschen das tun, wird die Polizei dann 100 verschiedene Impressionen bekommen. Jedes Wesen hat eine andere Optik, einen anderen Standpunkt (Beobachtungspunkt), eine andere Interpretation im Hirn.

Ein weiterer spezieller Umstand in unserem Hirn ist jener, dass wir zwar mit unseren Augen eigentlich alles sehen (scannen) aber unser Hirn nicht immer alle Informationen vom Auge wirklich verarbeiten kann. Speziell Dinge, Gegenstände, Wesen - oder was auch immer, welche nicht in die Szene passen, welche nicht hierher gehören, oder welche durch unser Hirn nicht interpretiert oder identifiziert werden können, werden einfach ausgeblendet. Sie sind nicht existent - oder werden im Abgleichprogramm falsch abgeglichen und übermitteln eine «falsche» Information. (Dies wurde sogar wissenschaftlich schon mehrfach bestätigt.)

Was nützt dieser Umstand ?

Viele Menschen sprechen wieder vermehrt von Ausserirdischen. Sie sollen scheinbar kommen aus den Tiefen des Weltalls. Ich weiss es nicht. Aber - vielleicht sind sie ja schon da - und dank unserem «Abgleichprogramm» in unserem Gehirn erkennen wir diese ausserirdischen Wesen gar nicht als solche, sondern wegen der ungefähren gleichen Grösse, ähnlichen Dichte etc, gleicht unser Gehirn dieses mir gegenüberstehende Wesen als Mensch ab. Denn das Auge übermittelt dieses Wesen, aber das Gehirn interpretiert diese Informationen einfach so, - als steht da ein Mensch.

Vielleicht sind die Ausserirdischen schon lange unter uns.

Tja, wir wissen es nicht genau. Wir Menschen sind leider eben nicht wirklich die Krönung der Schöpfung. Wir sind ein ziemlich fehlerhaftes Wesen, welches sich von der Natur und deren Wesen ziemlich abgesondert hat und nicht mehr wirklich viel mitbekommt, was tatsächlich um uns herum passiert.

Jedenfalls konnte ich dies tatsächlich genau so erfahren, dass wir Menschen nicht für alle Menschen gleich aussehen, sondern das Aussehen des Menschen (resp. aller Wesen) eine reine Interpretation unseres Gehirns ist. Mehr nicht. Keine qualifizierte und standartisierte Materie.

Jeder Mensch sieht für jeden Menschen anders aus.
Jedes Wesen sieht für jedes Wesen anders aus.
Jedes Wesen nimmt Andere individuell wahr.

Be Blessed - Angakkuq -

nach Oben


Gib mir deine Hand, lass uns zusammen tanzen.
Einmal sorgenfrei wie Kinder.
Lachen wir uns tanzen und lachen wir von neuem.
Es ist der Tanz des Lebens, das feiern will.
Tiziana Mattera (Tuatha na Sidhe)